Teil 7

Ich hoffe, Ihr habt Weihnachten gut überstanden. Ich durfte auch mal kurz in den Keller und konnte im Cockpit / Innenraum weiterbauen. 

Das Modell soll so weit es geht und sinnvoll ist vorbildgetreu ausgebaut werden. Also muss auch der Steuerknüppel und die "Rudder Bar" nachgebaut werden. Die Anlenkung der Steuerflächen von HR und SR erfolgt über Seilzüge, im Original natürlich direkt von den Bedienelementen aktiviert. Im Modell sollen die Seile von Servos betätigt werden und die Bedienelemente werden dann nur "mitgenommen". Die von Proctor vorgesehene Seilführung und die servoseitigen Anschlüsse lassen leider keine 100% originalgetreue Ausführung zu. Also muss etwas improvisiert werden.

Jedenfalls kann der Steuerknüppel schon mal sehr ähnlich  erstellt werden. Ich verwende dazu Messingröhrchen, die ich aus alten Teleskopantennen gewinne. Diese sin sehr dünnwandig und leicht. Um sie besser löten zu können, werden sie auf der Drehbank von ihrer Chrombeschichtung befreit. Im Plan gibt es Detailzeichnungen der vorbildgetreuen Ausführung. An diese habe ich die Konstruktion angeleht. Ausserdem bietet das WWW jede Menge Einsichten in die Originalkonstruktion, z.B. hier.

Das zentrale Rohr, auf dem der Steuerknüppel steht, lagert vorne und hinten 

in Rohrstutzen, die mit Flanschblechen an den Spanten verschraubt sind. Das lässt sich noch problemlos nachbauen.

 

  

Das Rohr des Steuerknüppels ist mit einem einfachen Gelenk auf dem Zentralrohr befestigt. Zusätzlich hat man dem Piloten einen Feststellmechanismus gegönnt, mit dem der Steuerknüppel in der Wirkrichtung Höhenruder festgeklemmt werden konnte.

Wozu das diente, ist mir nicht ganz klar. Vielleicht so eine Art früher Autopilot...

   

 

 

 

 

















Und hier noch ein paar Detailaufnahmen:


1  

So ähnlich soll das dann mal werden...



In der Zwischenzeit habe ich leider erfahren, dass die Bespannfolie "Solartex" nicht mehr hergestellt wird. Das ist insoweit schlecht, als das Solartex das Basismaterial für die mit Lozenge Tarnmuster bedruckte Folie ist. Dank intensiver Suche (Danke Tobias!) ist es uns aber gelungen, noch ausreichend Material direkt beim Hersteller in UK zu beschaffen. Die Firma MDF Modelltechnik hat zugesagt, die beigestellte Folie doch noch zu bedrucken. In Zukunft soll das Lozengemuster dann auf Oratex gedruckt werden.